Allgemein

Im Krankenhaus erworbene (nosokomiale) Infektionen stellen die Gesundheitseinrichtungen vor große Probleme, insbesondere Infektionen mit Erregern, die Resistenzen gegen Antibiotika (z. B. MRSA) aufweisen.

Gesundheitseinrichtungen müssen durch ein geeignetes Hygienemanagement sicherstellen, dass die notwendigen Maßnahmen getroffen werden, um die Weiterverbreitung von Krankheitserregern zu vermeiden und Krankenhausinfektionen zu verhüten.

Die Klinik Dr. Winkler stellt sich diesen hohen hygienischen Anforderungen. Die Umsetzung der aktuellen Hygieneempfehlungen und Vorschriften hat in unserer Klinik einen sehr hohen Stellenwert!

Hygieneverantwortliche

Verantwortlich für das Hygienemanagement in der Klinik Dr. Winkler sind:

als hygienebeauftragte Ärztin:           Dr. med. Katja Clasen
als Hygienefachkraft:                        Schwester Sabrina Nissen

Zusätzlich existiert ein Beratungsvertrag mit dem Hygieneinstitut des Universitätsklinikum des Landes Schleswig-Holstein, Campus Kiel.

Umsetzung der Hygieneanforderungen

Krankenhaushygiene betrifft alle Berufsgruppen im Krankenhaus. Daher ist es uns wichtig, dass das gesamte Team der Klinik in das Hygienemanagement integriert ist!

Durch regelmäßige Schulungen, Bereichsbesprechungen und die Einführung von Hygieneverantwortlichen in allen Abteilungen, werden die aktuellen Hygienestandards in allen Abteilungen zügig umgesetzt.

Folgende Aufgaben sind Schwerpunkte unseres Hygieneteams:

  • Beratung bei der Aufbereitung von Medizinprodukten
  • Beratung, Schulung und Anleitung des Personals zu hygienerelevanten Themen
  • Beratung zum Einsatz von Antibiotika unter Berücksichtigung der aktuellen Resistenzentwicklung
  • Beratung zur Vermeidung von Krankenhausinfektion (nosokomiale Infektionen)
  • Erarbeitung, Aktualisierung und Einführung von Hygienestandards auf Grundlage der aktuellen Empfehlungen der KRINKO beim Robert Koch-Institut
  • Erstellung und Aktualisierung von Hygieneplänen sowie Reinigungs- und Desinfektionsplänen
  • Qualitätssicherung durch Hygienebegehungen in allen hygienerelevanten Bereichen, mikrobiologische Umgebungsuntersuchungen und Erfolgskontrollen bei der durchgeführten Händehygiene
  • Teilnahme an der Aktion „Saubere Hände“
  • Umgang mit multiresistenten Erregern (z.B. MRSA)
  • Überwachung der Trinkwasserqualität
  • Zusammenarbeit mit dem Fachdienst für Gesundheit des örtlichen Gesundheitsamtes

Hygieneprogramme

MRSA-Screening:

Da ein besonderer Schwerpunkt in der Infektionsprävention besteht, führt die Klinik Winkler gemäß den Empfehlungen der KRINKO ein MRSA-Screening vor stationärer Aufnahme bei Patienten mit einem erhöhten Risiko für die Besiedlung mit multiresistenten Erregern durch.

Nosokomiale Infektionen:

Die Klinik Winkler nimmt aktiv an der Erfassung und Bewertung von nosokomialen Infektionen beim Nationalen Referenzzentrum teil. Dadurch ist es uns möglich die Infektionsraten der Klinik mit anderen Krankenhäusern zu vergleichen und Erfolge bei der Infektionsprävention zu belegen.

Hygiene-Zertifikate für die Klinik Dr. Winkler:

  • „Aktion saubere Hände“ – Bronzezertifikat, gültig für 2016 und 201
  • Überwachung von Krankenhausinfektionen, dem „Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System“ (KISS) beim Nationalen Referenzzentrum (NRZ) an der Berliner Charité, für die Module:

– Hand-KISS für die Händedesinfektion und

– OP-KISS für operierte Patienten am Beispiel der Knie-Endoprothetik