Die Belegarztklinik wurde 1956 von  Dr. H. Winkler gegründet und erbaut. Das Leistungsspektrum erstreckte sich über Allgemein- und Unfallchirurgie. Es wurden aber auch gynäkologische und urologische Operationen durchgeführt.

Das fachliche Können und das große persönliche Engagement des Klinikgründers führten sehr schnell zu einer sehr guten Auslastung des Krankenhauses. Angeschlossen war damals schon eine umfangreiche chirurgische Ambulanz. Im Jahre 1975 und 1980 kamen die Chirurgen Dr. Reinhard Schmidt-Runke und Dr. Christian Merkel dazu und leisteten Pionierarbeit auf dem Gebiet der Gelenkchirurgie. Dadurch wurde das Krankenhaus zu einem Kompetenzzentrum für Kniegelenkschirurgie ausgebaut und genießt einen überregionalen Ruf auf diesem Gebiet.

Die steigenden Patientenzahlen führten dazu, dass das Team 1992 durch den Chirurgen Dr. Heiko Kropshofer verstärkt wurde. Dadurch konnte das Leistungsspektrum erfolgreich um das Gebiet der Handchirurgie erweitert und in der Unfallchirurgie gefestigt werden.

Seit dem Jahre 2004 ist der Chirurg Dr. Volker Wulf im ärztlichen Team. Seine Schwerpunkte sind neben der Kniegelenkschirurgie die operative Behandlung von allen Leisten- und Bauchwandbrüchen, Hämorrhoiden und Fisteln.  Ein besonderer Schwerpunkt ist auch die Behandlung von chronischen und infizierten Wunden durch die so genannte Vakuumversiegelung. Seine besondere Spezialität ist die Implantation von künstlichen Kniegelenken.

Seit Ablauf des Jahres 2005 befindet sich Dr. Reinhard Schmidt-Runke im verdienten Ruhestand.

Ihm folgte Ende des Jahres 2008 Dr.Christian Merkel.

Im Jahr 2008 nahm Dr. Carsten Decher seine Tätigkeit im Ärzteteam der Klinik auf. Er ist Arzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie und verfügt über die Zusatzbezeichnungen Spezielle Unfallchirurgie und Sportmedizin. Damit ist er ein Spezialist in der Behandlung auch komplexer und schwieriger unfallchirurgischer Krankheitsbilder. Seine besonderen Spezialgebiete sind neben der Unfallchirurgie die Fußchirurgie und Arthroskopische Operationen am Schultergelenk.

Dr. Heiko Kropshofer wurde im März des Jahres 2013 nach über 20- jähriger Tätigkeit in den Ruhestand verabschiedet.

Ihm folgte ab April 2013  Christian Gräßmann im Team. Selbstverständlich ist auch er erfahrener Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie. Zuletzt war er als Oberarzt in der Klinik Niebüll für endoskopische Chirurgie, Endoprothetik und Unfallchirurgie zuständig. Als langjähriger leitender Arzt verfügt er über ein breites Operationsspektrum und besondere Erfahrungen in der Handchirurgie.